Kinderfest dokumentiert Zusammenhalt der Generationen

176
IG Metall Kinderfest
In den Tagen der Euro in Frankreich durfte natürlich auch das Torwandschießen nicht fehlen. Foto: Bratke

Der Vorjahresrekord mit nahezu 600 Menschen war aufgrund der eher bescheidenen Wetterlage nicht zu toppen, dennoch dokumentierte das traditionelle Kinderfest der IG Metall Barsinghausen einmal mehr den starken Zusammenhalt mehrerer Gewerkschaftler-Generationen. Auf dem Abenteuerspielplatz „Klein Basche“ stand wie gewohnt der Nachwuchs im Mittelpunkt.

Etwa 50 Helfer hatten zuvor kräftig angepackt, um das Freigelände in einen attraktiven Mitmach-Aktionspark zu verwandelt – inklusive Zelt zum Verweilen und zur Stärkung des leiblichen Wohls. Dort konnten sich die Kids auch ihre kostenlosen Wertmarken für die einzelnen Spielstationen, Getränke und Leckereien vom Grill abholen; weitere gab’s an einem Glücksrad. Nicht zu vergessen die große Tombola. „Die haben wir für 250 Teilnehmer vorbereitet. Kein Kind soll leer ausgehen“, bekräftigte Pia Pachauer, die Geschäftsführerin der IG Metall Hannover.

Einzigartig in der Region

Jede Menge Geschicklichkeitsspiele, eine Hüpfburg, das Schminkzelt, die obligatorische Torwand und das Ponyreiten – der Nachwuchs hatte die Qual der Wahl oder probierte einfach alles aus. Für die Organisation und Durchführung standen die Vertrauensleute und Betriebsratsmitglieder der Unternehmen Federal-Mogul und Bergmann sowie ehemalige Mahle-Metaller parat.

Das Kinderfest der IG-Nebenstelle in Barsinghausen sei einzigartig in der Region Hannover, erklärte Pia Pachauer. Ein Alleinstellungsmerkmal, das auf eine lange Tradition bauen kann: Fast 40 Jahre gibt es dieses Event nun schon. Was auf dem Platz „Unter den Eichen“ am Deisterrand begann, findet nun alljährlich auf „Klein Basche“ seine Fortsetzung – eine gelungene Aktion.