«Baden Baden»: Tragikomödie um Mittzwanzigerin

121

Berlin (dpa) – Regisseurin Rachel Lang erzählt uns in ihrem ersten Spielfilm von der 26 Jahre jungen Ana. Nachdem Ana eine Weile in England gejobbt hat, kehrt sie zurück in ihre Heimatstadt, zurück nach Straßburg. Ana möchte ihrem Leben neuen Schwung geben.

Sie wohnt bei ihrer Großmutter – diese hat sich ein Bein gebrochen, muss eine Weile im Krankenhaus bleiben. Ana will die Zeit nutzen, um das Bad ihrer Großmutter wieder auf Vordermann zu bringen. Im Baumarkt findet Ana nicht nur die dazu nötigen Utensilien, sie trifft auch auf einen Mann, der ihr helfen soll.

Bei der diesjährigen Berlinale wurde Rachel Langs zwischen Komödie und Drama oszillierender 90-Minüter in der Sektion «Forum» präsentiert.

Baden Baden, Frankreich/Belgien 2016, 94 Min., FSK o.A., von Rachel Lang, mit Salomé Richard, Claude Gensac, Lazare Gousseau

Baden Baden