Göxe könnte von Radwegekonzept profitieren

178
Radweg
Symbolfoto: Pixabay (arenkens)

Das Land Niedersachsen hat das Radwegekonzept 2016 veröffentlicht. Darin sind die Landesstraßen aufgelistet, denen bezüglich des Baus eines Radweges ein „vordringlicher Bedarf“ zugeschrieben wird. Mit dabei ist auch die L390 zwischen Kirchwehren und Göxe. Der Radweg soll demzufolge knapp 3,5 Kilometer lang sein und durch Landesmittel finanziert werden.

Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (NLStBV) war Ende 2015 aufgefordert worden, das Radwegekonzept fortzuschreiben. Kommunen, Landkreise und kreisfreie Städte wurden gebeten, unter Einbindung weiterer Akteure eine eigene Priorisierung der Radwege zu erstellen. Im Vordergrund für die Bewertung und Gewichtung der Projekte standen Kriterien wie Radwegsicherung an Kitas und Schulen, Radfahrerpotenzial, Lückenschluss, Tourismus, Machbarkeit und Kosten. Gemäß den Vorgaben konnten 144 Projekte mit der höchsten Punktzahl in den „vordringlichen Bedarf“ aufgenommen werden.

Das neue Konzept 2016 berücksichtigt den vorhandenen regionalen Ausstattungsgrad, die Wünsche der letzten Fortschreibung 2012, die noch im „vordringlichen Bedarf“ verbliebenen Maßnahmen und die Ressourcen der Geschäftsbereiche. Freiwillige Leistungen engagierter Kommunen können die Realisierung einzelner Projekte auch weiterhin beschleunigen.