Nächtliche Einbruchserie in Barsinghausen – Polizei vermutet Zusammenhang

310
Wohnungseinbruch
Symbolfoto: dpa / Silas Stein/Illustration/Archiv

In der Nacht von Montag auf Dienstag ereigneten sich in Barsinghausen sieben Einbrüche. Aufgrund der örtlichen Nähe der einzelnen Tatorte wird davon ausgegangen, dass sechs dieser Taten zusammenhängen. Die Polizei vermutet, dass ein einzelner Täter dahinter steckt.

Gegen 1 Uhr hörte eine Angestellte eines Alten- und Pflegeheimes an der Schillerstraße verdächtige Geräusche. Jemand soll von außen gegen verschlossene Rollläden geschlagen haben. Eine Absuche des Geländes durch die Polizei war jedoch ergebnislos. Eine Stunde später hörte die Frau erneut verdächtige Geräusche und bemerkte eine Person, die versuchte gewaltsam in das Gebäude einzudringen.

Noch vor dem Eintreffen der erneut alarmierten Polizei entfernte sich die Person in unbekannte Richtung. Der Unbekannte soll versucht haben, die Eingangs- sowie eine Kellertür aufzuhebeln. Zudem sei es dem Täter gelungen, ein Fenster aufzuhebeln und sich so Zugang zu einem Büro zu verschaffen. Dieses wurde durchsucht, es soll aber nichts entwendet worden sein. Der Täter soll eine kräftige, leicht untersetzte Statur gehabt haben und war vermutlich mit einem Parka sowie einer dunklen Wollmütze bekleidet.

Die zweite Tat ereignete sich in einem Alten- und Pflegeheim im Baltenweg. Hier soll ebenfalls das Fenster eines Büroraumes aufgehebelt und der Raum durchsucht worden sein. Auch hier sei jedoch nichts gestohlen worden.

In einer weiteren Seniorenresidenz an der Schillerstraße soll in der Zeit zwischen 3 und 6 Uhr ebenfalls ein Bürofenster aufgehebelt und das Büro durchsucht worden sein.Außerdem sei mit einem dort vorgefundenen Schlüssel ein Lagerraum geöffnet worden, der ebenfalls durchsucht wurde. Beute wurde hier vermutlich ebenfalls nicht gemacht.

Vermutlich eher zufällig wurde der Täter durch ein auf Kipp stehendes Fenster der Sportschule am Mozartweg aufmerksam. Durch dieses Fenster sei er auch hier in ein Büro eingedrungen, habe es jedoch ohne Beute wieder verlassen.

Erfolgreicher verlief die Tat an dem benachbarten Fitnessstudio: Hier habe der Unbekannte zunächst versucht, mehrere Seitentüren aufzuhebeln. Nachdem es ihm gelungen war, habe er eine Geldkassette aufgehebelt, in der sich eine geringe Menge Bargeld befand.

Wiederum ohne Beute soll der Täter die Büroräume des evangelischen Gemeindebüros an der Deisterstraße, in die er ebenfalls nach Aufhebeln eines Fenster eingedrungen war, verlassen haben.

Eine weitere Tat ereignete sich in der gleichen Nacht im Ortsteil Winninghausen. Hier wurde ein Kellerfenster des Kindergartens am Garbenhof nach Angaben der Polizei aufgehebelt und anschließend eine Bürotür mit massiver Gewalt aufgebrochen. Im Büro sei ein geringer Bargeldbetrag gefunden worden.

Ob diese Tat mit den anderen sechs Vorfällen in Barsinghausen in Verbindung stehen, kann derzeit nicht gesagt werden. Zeugen, die im Zusammenhang mit diesen Fällen verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Barsinghausen unter der Telefonnummer 05105-5230 in Verbindung zu setzen.

(red)