SV-Gehrden-Turnerinnen bei norddeutschen Meisterschaften erfolgreich

285
SV-Gehrden-Turnerinnen
Ein tolles Team - Die Kleinen in rot und die großen in dunkelblau. Foto: SV Gehrden

Müde, glücklich und stolz verließen 18 Turnerinnen des SV Gehrden die Turnhalle um 22 Uhr in Kirchweyhe bei Bremen. Mit einem sehr guten vierten Platz für die „Großen“ und einem aufregenden zehnten Platz für die „Kleinen“ beendeten die Mädchen im Alter von neun bis 15 Jahren die diesjährigen Norddeutschen Meisterschaften im Turnerjugend Gruppenwettstreit.

Am Freitag, 8. September, machten sich zwei Mannschaften der Leistungsturnsparte des SV Gehrden auf den Weg Richtung Bremen. Dort richtete der SV Kirchweyhe die Norddeutschen Meisterschaften im Turnerjugend Gruppenwettstreit aus. Die geforderte Vielseitigkeit und die große Gemeinschaft innerhalb der Mannschaften macht diese Sportart aus.

Die Mädchen des SVG treten seit einigen Jahren im Turnen, Tanzen, Staffellauf und dem Medizinball-Weitwurf an.

Das erste Mal durften in diesem Jahr auch die „Kleinen“ mitfahren. Zur Mannschaft gehören Neeltje Wellhausen, Florentine Weper, Nika Selcuk, Marla Baumgarten, Sharon D’apice, Lina Spötter, Lätizia Pedde, Lenja Burr und Amelie Fehse. Nach einer gemeinsamen Nacht im Gemeinschtschaftsquatier einer Schule in Weyhe startete der Tag gut gelaunt mit dem Tanzen. Nach anfänglicher Nervosität ertanzten sie sich eine gute 8,05 von 10 Punkten. Im Turnen ereichten sie sehr gute 8,9 Punkte. Bei viel Regen und Wind konnten die Mädchen in den messbaren Dizsiplinen Werfen und Laufen noch nicht viele Punkte sammeln. Hier muss noch weiter fleißig trainiert werden.

In der Altersklasse „TGW Nachwuchs“ gingen für den SV Gehrden Maria Stegemann, Merle Kälble, Laura Köhler, Matthea Kruckenberg, Joelle Reiß, Christin Riese, Maja Sander, Pia Schelinski und Madita Thomas an den Start. Sie begannen zuerst mit der Staffel und ereichten dort trotz des Regens eine tolle 9,55 von 10 Punkten. Ebenso gute Ergebnisse konnten sie im Turnen ( 9,3 Punkte ) und Tanzen ( 9,15 Punkte) verbuchen. Lediglich der Medizinball Weitwurf wollte nicht gelingen und es wurden wertvolle Punkte liegengelassen.

Der Höhepunkt des Abends war jedoch die Siegerehrung. Die Mädchen konnten mit ihrer Turnchoreografie überzeugen und wurden von den Kampfrichtern ausgewählt, ihre Übung während der Abschlußgala vor allen 750 Teilnehmern noch einmal zu präsentieren. Die Aufregung und Vorfreude war riesengroß. Ein schöner Erfolg für die Mädchen.

(red)