Neues Angebot der VHS in Springe: Frei und verbunden – die Mutter-Tochter-Beziehung neu gestalten

201
VHS
Foto: VHS

Die VHS Calenberger Land startet mit dem neuen Veranstaltungsangebot „Frei und verbunden – die Mutter-Tochter-Beziehung neu gestalten“ in das Jahr.

Die Mutter-Tochter-Beziehung ist häufig von Ambivalenz geprägt, von einengender Nähe oder einem Mangel an liebevoller Zuwendung. Töchter versuchen dann entweder durch Anpassung eine Verbindung zur Mutter herzustellen oder sich durch Rebellion und Distanzierung von ihr abzugrenzen. Irgendwann stellen sie fest, dass diese Strategien nicht funktionieren, im Gegenteil: die einengenden Beziehungsmuster tauchen auch in anderen Beziehungen wieder auf.

Mit diesem Seminar möchte die Volkshochschule der Sehnsucht vieler Töchter nach einer „Verbindung in Freiheit“ zu ihrer Mutter Raum geben. Der systemische Ansatz hilft, die Sichtweise auf die Mutter-Tochter-Beziehung zu erweitern. Schritte zu einem neuen (Selbst-)Verständnis werden möglich und setzen Energien frei für das eigene Wachstum.
Teilnehmer werden gebeten Familienfotos aus ihrer Kindheit mitzubringen.

Der Kurs findet unter der Kursnummer 172-22242S in der VHS Bahnhofstraße 38 in Springe statt. Die Kosten betragen 67,50 Euro. Freitag, 19. Januar, 17.15 bis 21.15 Uhr und Samstag, 20. Januar, 9.30 bis 18 Uhr.

Anmeldungen und Fragen können Sie an die Geschäftsstelle Springe richten. Telefon: 05041-970018 oder per Mail: springe@vhs-cl.de

(red)