Bredenbecker Hort: Zukunft ungewiss?

618
Peter Armbrust
Dr. Peter Armbrust. Foto: Sacha

Steht der Betrieb des Kinderhortes in Bredenbeck-Holtensen auf der Kippe? Diese Frage beschäftigt derzeit die Wennigser Kommunalpolitiker. Ausschlaggebend hierfür ist die nicht erfolgte Verlängerung des befristeten Arbeitsvertrags der Einrichtungsleiterin Inga Behre. Ihr Vertrag läuft am Ende des Monats aus. Hintergrund der Entscheidung soll die Einführung eines Ganztagsbetriebs an der Grundschule Bredenbeck zum kommenden Schuljahr sein. Für die CDU-Fraktion stellt sich nun die Frage, ob noch weitere Erzieherinnen und Erzieher im Hort ausfallen werden und dadurch möglicherweise der einzuhaltende Personalschlüssel nicht mehr erreicht wird.

„Vermutlich dürften weitere Beschäftigte nur befristet eingestellt worden sein“, lautet die Einschätzung des CDU-Ratsherren Dr. Peter Armbrust. Die Christdemokraten wollen es genau wissen und verlangen umgehend Antworten seitens der Gemeindeverwaltung.
Der entsprechende Antrag samt Fragenkatalog liegt der Gemeinde vor. Die CDU möchte wissen, ob der Betrieb des Hortes auch nach den Sommerferien sichergestellt ist und die notwendige Betreuungsqualität erreicht werden kann.

Das Beispiel der Hortleiterin Inga Behre führt zu der grundsätzlichen Frage, wie die allgemeine Praxis im Rathaus bezüglich befristeter Arbeitsverträge ist. „In welchen einzelnen Bereichen und Einrichtungen gibt es befristete Beschäftigungsverhältnisse? Wie viele Beschäftigte sind betroffen? Welches sind die Befristungsgründe?“ So lauten die entsprechenden Fragen der CDU-Fraktion.