„Eine beeindruckende Laufbahn“

596
FDP Wennigsen
Gesine Meißner (von links), Gabriele Bödeker, Wolf-Rüdiger Marenbach, Hans-Jürgen Herr, Armin Knobloch und Dr. Stefan Birkner. Foto: Sacha

Gleich drei Wennigser FDP-Mitglieder wurden gestern Abend für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt: Hans-Jürgen Herr, Armin Knobloch und Wolf-Rüdiger Marenbach. Zu diesem besonderen Anlass machte sich sogar FDP-Landesvorsitzender Dr. Stefan Birkner auf den Weg in die Gemeinde, um die Ehrung der drei Liberalen zu übernehmen.

„Manchmal hadert man ja mit seiner eigenen Partei“, sagte Birkner. Marenbach, Knobloch und Herr hätten jedoch trotz vieler Höhen und Tiefen der FDP in den vergangenen Jahrzehnten ihr Engagement innerhalb der Partei nie aufgegeben, lobte Birkner.

Auf das Engagement jedes der drei Herren ging der Landesvorsitzende ausführlich ein. Hans-Jürgen Herr war im Bundesvorstand der Jungen Liberalen, später im Kreis- und Bezirksvorstand der FDP, auf zahlreichen Bundesparteitagen anwesend und Landtagskandidat für die liberale Partei. Derzeit sitzt Herr im Gemeinderat und tritt bei der Wahl im September erneut als Spitzenkandidat an. „Das ist eine beeindruckende Laufbahn“, sagte Landeschef Birkner.

Bei Wolf-Rüdiger Marenbach betonte Birkner neben seiner Zeit im Gemeinderat und als Ortsbürgermeister vor allem sein ziviles Engagement. „Sie haben sich unter anderem um den Weihnachtsmarkt verdient gemacht und sind General des Historischen Freischießens“, so Birkner.

Armin Knobloch war vor allem kommunalpolitisch aktiv: Zehn Jahre saß er im Gemeinderat und und hatte in den 40 Jahren jeden Posten im Ortsverbands-Vorstand einmal inne. Als Unternehmer habe er zudem durch seinen „klaren Blick auf die Dinge“ einen wichtigen inhaltlichen Beitrag geleistet – sowohl in der Kommunalpolitik als auch im Wirtschaftsausschuss auf Landesebene, hob Birkner hervor. Seit er in die Partei eintrat, habe sich laut Knoblach die politische Kultur stark verändert. Und das nicht zum Positiven, wie er anmerkte. „Damals wäre niemand auf die Idee gekommen, Plakate abzureißen oder Autos zu beschädigen, nur weil jemand eine andere Meinung hat“, mahnte Knoblach.