Premiere mit „Wau“: Erste-Hilfe-am-Hund-Kurs ist der Renner schlechthin

572
Hund
Aus der gesamten Region Hannover und darüber hinaus kamen die Teilnehmer zum Premierenkurs "Erste Hilfe am Hund" in den ASB-Bahnhof Basche in Begleitung ihrer Vierbeiner. Foto: J. Heumann-Friedrichs/ASB

Wer seinen Vierbeiner liebt, der möchte ihm auch im Notfall richtig helfen können. Genau aus diesem Grund hat der ASB Kreisverband Hannover-Land/Schaumburg reagiert und eine neue Art von Notfallkurs angeboten. An der Premiere des Kurses „Erste Hilfe am Hund“ am Samstag, 30. Juli, nahmen elf Teilnehmer und sechs Hunde teil. Ob aus Wennigsen, Hannover, Harenberg, Hameln, Wunstorf, Rodenberg oder Hildesheim: Für Frauchen und Herrchen war kein Weg zu weit, um an diesem speziellen Kurs teilzunehmen.

Hund
Auch die Reanimation am Hund ist Teil des Notfallkurses. Foto: J. Heumann-Friedrichs/ASB

ASB-Ausbilder Helmut Schmidt aus Barsinghausen, welcher seit Dezember 2015 die Breiteausbildung beim ASB unterstützt, zeigte den Teilnehmern mit Unterstützung seiner achtjährigen Hündin Hannie wissenswertes über den Körperbau sowie die Physiologie des Vierbeiners. Themenbereiche wie Verletzungen, Vergiftungen, Atemstillstand, Fremdkörper im Hals, Knochenbrüche, stabile Seitenlage, Pulskontrolle, die Herz-/Lungenwiederbelebung und weiteres standen auf dem rund fünfstündigen Programm. „Der erste Kurs war schon nach vier Stunden voll. Die Resonanz war so enorm, sodass auch die nächsten beiden Kurse sogar ausgebucht sind“, freut sich Helmut Schmidt. Er verriet aber, dass für die nächsten Monate weitere Kurse in Planung seien und die Termine schnellstmöglich auf der Internetseite des ASB (www.asb-hannoverland-shg.de) und bei Facebook veröffentlicht werden.