Roadtrip mit der Calenberger Musikschule

335
Euterpe
Das Blockflötenensemble "Euterpe" gibt am 20. August ein Konzert in Lenthe. Foto: Calenberger Musikschule

Seit 25 Jahren besteht die Calenberger Musikschule. Dies soll auch entsprechend zelebriert werden. Unter dem Motto „Vier Städte & vier Konzerte“ veranstaltet die Calenberger Musikschule am Samstag, 20. August, von 9 bis zirka 18.30 Uhr in ihren vier Partnerkommunen Konzerte, die durch eine von der ADFC-Ortsgruppe Gehrden/Ronnenberg organisierte Radtour verbunden werden. Die Musikschule hat auf Ihrer Website unter www.calenberger-musikschule.de/aktuelles einen detaillierten Plan erstellt. Dieser enthält die Veranstaltungen, die Entfernungen und Fahrzeiten zwischen den einzelnen Veranstaltungsorten sowie die Möglichkeiten, später ein- beziehungsweise früher auszusteigen. Die Fahrzeiten sind für entspanntes Radfahren ermittelt. Die Tour und die Konzerte sollen somit eine Veranstaltung für die ganze Familie sein. Ein Besuch der Veranstaltungen ist jedoch auch ohne die Teilnahme an der Radtour möglich.

Die Radfahrer, die die ganze Tour (ca. 45 km) fahren möchten, treffen sich um 9 Uhr am Feuerwehrgerätehaus in Gehrden, Nordstraße 22. Die erste Veranstaltung, die von den ChoriFeen, dem Frauenchor der Calenberger Musikschule durchgeführt wird, findet von 10.30 bis 11 Uhr vor dem Bücherhaus am Thie in Barsinghausen statt.

Ein Überblick:

Barsinghausen / „Bücherhaus am Thie“ / 10.30 bis 11 Uhr

„ChoriFeen“ – der Frauenchor der Calenberger Musikschule

Leitung: Sigrid Strunkeit / Klavier: Janina Koeppen

——————————

Wennigser Mark / Corvinuszentrum / 12.20 bis 13 Uhr
„AKKORDEON TOTAL“   – Es musizieren Schülerinnen und
Schüler der Akkordeonklasse von Maren Menz.

——————————

Weetzen / „Alte Kapelle“ / 14.45 bis 15.30 Uhr
Es musizieren Schülerinnen und Schüler sowie Freunde der
Calenberger Musikschule.
——————————

Lenthe / Kirche zu den 10.000 Rittern / 17.15 bis 18.15 Uhr „Virtuose Blockflötenklänge“  – Es musizieren Schülerinnen und
Schüler der Blockflötenklasse von Ulrike Bartel.